Der 1. Vogtländische Gitarre-Förderverein Erlbach e.V.

veranstaltet vom
27. bis 30. September 2018

einen Meisterkurs für Studenten
und Lehrer mit ihren Schülern
z.B. in Vorbereitung auf „Jugend musiziert“ mit dem bekannten italienischen Gitarristen

LORENZO MICHELI (Mailand)

sowie Falk Albrecht aus Weimar.


Flyer 2017
Weitere Informationen als PDF

Kursgebühren:
125 € für Erwachsene
90 € für Studenten / Schüler
35 € Tageskarte für Gäste mit Kursbesuch
10 € Tageskarte für Gäste ohne Kursbesuch

Die Kursgebühren können nach der Anmeldung auf nachfolgendes Konto überwiesen oder nach der Anreise im Kursbüro bezahlt werden.
Bankverbindung:
Sparkasse Vogtland
IBAN : DE58870580003601000970
BIC: WELADED1PLX

Mindestens bitte eine Einschreibegebühr von 25,00 € überweisen, die dann mit der Kursgebühr am Anreisetag verrechnet wird. Die Anmeldung ist verbindlich. Die Gebühr kann ausschließlich im Fall höhere Gewalt zurückerstattet werden (Nachweis erforderlich).
Übernachtung:
Hotel Schwarzbachtal
Klingenthaler Str. 70
08258 Markneukirchen OT Erlbach
Telefon 037422 430
Telefax 43174
e-mail: haustal@t-online.de
"www.hotel-schwarzbachtal.de"

Einzelzimmer ÜN/FR: 39 €
Einzelzimmer ÜN/HP: 44 €
Doppelzimmer ÜN/FR: 32 €
Doppelzimmer ÜN/HP: 37 €
pro Person und Tag
(EZ sind begrenzt)
Konzerte:

Das Eröffnungskonzert zum 26 jährigen Festivalbestehen mit Lorenzo Micheli (Mailand) findet am 27.09. 2018, 20.00 Uhr, im Saal „Altes Schloß“ Erlbach statt.

Veranstalter:
1. Vogtländischer Gitarre - Förderverein Erlbach e.V.


Lorenzo Micheli

Lorenzo Micheli Bestätigt durch die seine ersten Preise bei international renommierten Wettbewerben (Alessandria, „Guitar Foundation of America“) ergriff Lorenzo Micheli die Karriere als Konzertgitarrist. Er bestritt mehr als 600 Konzerte sowohl als Solist als auch gemeinsam mit Orchester in Europa, Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und Australien. Im Jahr 2002 gründete er gemeinsam mit Matteo Mela das Duo „SoloDuo“. Zusammen konzertierte das Duo in der New Yorker Carnegie Hall, der Seouls Sejong Hall, der Kiews Hall of Columns und dem Wiener Konzerthaus. Die Washington Post zelebrierte das Duo mit den Worten „außergewöhnlich empfindsam – nicht weniger als entzückend“ Seine Diskographie (mehr als 20 Titel bei den Labels Naxos, Stradivarius, Pomegranate, Soundset und Amadeus) beinhaltet Musik von Dionisio Aguado, die Quartette op. 19 von Francois de Fossa, die Sonaten des Wiener Komponisten Ferdinand Rebay, eine CD über die italienische Musik des 17. Jahrhunderts für Barockgitarre, Laute und Theorbe, eine Sammlung von Kantaten und Arien von Alessandro Scarlatti, die gesamten Gitarrenkonzerte sowie die 24 Preludes und Fugen für zwei Gitarren von Mario Castelnuovo-Tedesco, eine Doppel-CD mit Meisterwerken der Kammermusik von Mauro Giuliani, die gesamten Werke von Miguel Llobet, Antoine de Lhoyer’s Duos Concertants, drei Anthologien von Musik für zwei Gitarren („Noesis”, „Solaria” und „Metamorphoses”) und das Album „Morning in Iowa“ (in Zusammenarbeit mit David Knopfler). Sein neuestes Album „Autumn oft the Soul“ erscheint bei Contrates Records. Im Zuge seiner aktiven Forschung und Arbeit als Herausgeber veröffentlichte er sowohl Solo- als auch Kammerliteratur für Gitarre von Komponisten wie Mario Castelnuovo-Tedesco und Ferdinand Rebay. Er ist Herausgeber einer Reihe von Musik für zwei Gitarren beim kanadischen Verlag „Les Productions d’Oz“. Lorenzo lebt in Mailand, Italien, wo er griechische und lateinische Literatur an der Universität studierte. Er ist Dozent und Leiter der Abteilung für darstellende Künste an der Musikhochschule in Lugano, Schweiz. Er ist Artist-in-Residence an der University of Colorado Boulder und der Columbus State University in Columbus, Georgia. Als Gastdozent ist er an der “Universidad Pedro de Olavide” in Sevilla, Spanien und dem Konservatorium “A. Boito” in Parma, Italien tätig.

Weitere Informationen zum Künstler unter:
www.lorenzomicheli.com und www.soloduo.it




Falk Albrecht

geboren 1980 in Leipzig, studierte Gitarre an der HfM Weimar. Zu seinen Lehrern zählen Prof. Christiane Spannhof, Prof. Thomas Müller-Pering, sowie Prof. Gerhard Reichenbach und Prof. Tomasz Zawierucha. Nach seinem Studium begann er 2006 seine Lehrtätigkeit an der Musikschule Vogtland. Aus seiner Gitarrenklasse gehen regelmäßig erste Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend Musiziert“ und anderer Wettbewerbe hervor.

Geschichte des Festivals
Das erste Festival fand 1993 statt. Seither ist es stetig gewachsen und zieht mittlerweile Künstler und Studenten aus über 20Ländern der Welt an. Im Laufe der Jahre wurde das Festival zueiner wichtigen Begegnungsstätte für Gitarrelehrer und -studentenaus Ost- und Westeuropa - kein Wunder, angesichts der außerordentlichenSchönheit der Umgebung und der intensiven Kursarbeit, die dennochvon einer familiären Atmosphäre geprägt ist. Auf Einladungdes 1.Vogtländischen Gitarrevereins wurde Abel Carlevaro (†2001), der weltberühmte Lehrer und Solist aus Uruguay, der Gründungsdirektordes Kurses. Carlevaro wird allgemein als eine der größtenPersönlichkeiten der Gitarre im 20. Jahrhundert anerkannt; seineGedanken zur Technik und Pädagogik des Instruments haben diesich ständig weiterentwickelnden Maßstäbe des Gitarrespielsauf der ganzen Welt entscheidend mitgeprägt. Carlevaros Wirkenin Erlbach gab daher allen Interessierten die Gelegenheit, sich eineganze Woche lang unter seiner persönlichen Anleitung mit seinen Ideen auseinanderzusetzen - eine Arbeit, die für alle Teilnehmer von großem Vorteil war. Viele von ihnen kommen Jahr fürJahr wieder, um ihr musikalisches und gitarristisches Verständnis zu vertiefen.
In der Konzertreihe, die ebenfalls einen Teil des Festivals darstellt, sind im Laufe der Jahre über 50 Künstler aufgetreten.Unter ihnen befinden sich einige der größten neuen Starsder Gitarre: Pavel Steidl, Carlo Marchione, Margarita Escarpa, Aldo Lagrutta und viele andere mehr.

Nach dem Tod von Abel Carlevaro wurde bis 2017 sein ehemaliger Schüler, der weltbekannte Gitarrist Eduardo Fernández, sein Nachfolger als Kursleiter. Dieser Wechsel hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Das Festival wurde weiter vergrößert, und seine im Laufe von zehn Jahren gewachsene Struktur, die sich durch Effizienz und Flexibilität bewährt hat, konnte sich organisch weiterentwickeln. Das Kursteam von Eduardo Fernandez (Uruguay) bestand zeitweise aus den Dozenten Patricio Zeoli (Irland), Leon Frijns (Niederlande), Janez Gregoric (Österreich) und Rene Toriello (Guatemala).
Ab 2018 wird das Festival von dem international renommierten Konzertgittaristen Lorenzo Micheli geleitet und unter dem offiziellen Namen "Gitarre und Natur" weitergeführt.


Example content image: left-align Abel Carlevaro (1916-2001) gilt zu Recht als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der Evolution der zeitgenössischen Gitarre. Als Komponist, Solist, Lehrer und Forscher hat er ein wahrlich außergewöhnliches Lebenswerk hinterlassen, das einen unschätzbaren Beitrag zum gesamten Aufwertungsprozess der Gitarre in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts darstellt. Bereits in seiner Jugend hatte er das Glück, lange und intensive Beziehungen zu Mentoren wie Andres Segovia und Heitor Villa-Lobos knüpfen zu können, aus denen er die notwendige Erfahrung und den Mut schöpfte, um seinen eigenenmusikalischen Weg zu gehen. Dieser Weg machte ihn schließlich zu einer nicht mehr wegzudenkenden Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zu einem Vermittler und Erläuterer der Werte einer früheren (und entscheidenden) Generation, zu der er selbst noch gehörte, an die jüngeren Musiker von heute. Er unternahm zahlreiche Konzertreisen in aller Herren Länder und vereinte die Rollen des Komponisten und Interpreten auf überzeugende underfolgreiche Weise. Carlevaros Untersuchungen zu den Grundlagen der Gitarrentechnik haben entscheidend zur Neudefinition der Didaktik des Gitarrespiels beigetragen und eröffnen neue Perspektiven für das Instrument und sein Repertoire. Nicht nur in seiner Heimat Uruguay, sondern auch in Erlbach und an zahlreichen anderen Orten auf der ganzen Welt übte Carlevaro einen überaus konstruktiven und ermutigenden Einfluss auf die heutige Generation der Gitarristen aus.